UB-Vorstand für 2 weitere Jahre bestätigt

Mitgliederversammlung kritisiert fehlende Transparenz und kein Schuldenabbau

In ihrer Mitgliederversammlung am 16. April wählten die Unabhängigen Bürger UB  unverändert den UB-Vorstand wie bisher mit Frank Ott an der Spitze, Karin Klimt als stellvertretende Vorsitzende, Astrid Eichhorn als Kassenwartin und Laurenz Fangmann zum Schriftführer. Die bisherigen UB-Vorstandsmitglieder wurden eindrucksvoll in ihren Ämtern bestätigt.

UB-Vorsitzender Frank Ott verwies auf die erfolgreiche Zusammenarbeit im UBVorstand und dankte den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen.

Nach dem Bericht der Kassenwartin Astrid Eichhorn, der eine vorbildliche Kassenführung durch den Kassenprüfer bescheinigt wurde, erfolgte die Entlastung durch die UBMitgliederversammlung.

Aus der Versammlung heraus wurde generell die fehlende Transparenz bemängelt. So erhalten die Gemeindevertreter zum Beispiel kaum Informationen zum Bürgerhausumbau oder –Neubau. Konkrete Vorschläge zum Bürgerhaus wurden vom Gemeindevorstand bisher nicht vorgelegt. Ebenso fehlen ein Nutzungskonzept und ein oder mehrere Alternativvorschläge.

Vorgetragen wurden weitere Kritikpunkte wegen der geplanten deutlich höheren Verschuldung mit über 12 Millionen Euro bis 2021, den für das Jahr 2019 vorgesehenen Verpflichtungsermächtigungen von 3,9 Millionen Euro, den fehlenden Zahlen zu den Kindergartengebühren, den weiteren gravierenden Mehrkosten zum Feuerwehrhaus Hundstadt, dem zu hohen Holzeinschlag im Gemeindewald und dem fehlenden Willen zum sparsamen Wirtschaften.

Über das Geschehen in den Ortsbeiräten informierten anschließend die UB-Ortsbeiratsmitglieder.

Unter der souveränen Leitung von Nils Volkersen, der die Unabhängigen Bürger UB im Gemeindevorstand vertritt, wurde die Versammlung trotz der vielen Redebeiträge zügig abgewickelt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.